L. Possehl & Co. mbH

Pressearchiv

Pressemeldungen 2005


14. Dezember 2005

Possehl übernimmt Mehrheit an Hako – Dr. Gosebruch wird Nachfolger von Prof. Dr. Kottkamp

Im Geschäftsbereich Elektronik wird Possehl Alleingesellschafter
Zum 1. Januar 2006 baut die Lübecker L. Possehl & Co. mbH ihre im April 2004 erworbene 30%-Beteiligung an der Hako Holding GmbH & Co. KG, Bad Oldesloe, im Einvernehmen mit den Familiengesellschaftern durch eine Kapitalerhöhung auf 51% aus und übernimmt damit die unternehmerische Führung bei Hako. Der internationale Reinigungs- und Kehrmaschinenspezialist erwirtschaftet mit 2.100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 340 Millionen Euro.

Nach dem Erwerb der Mehrheit wird Hako innerhalb der weltweit agierenden Possehl-Gruppe unter Wahrung der eigenen Identität einen neuen Geschäftsbereich bilden und seine gute Positionierung im Markt für Reinigungs- und Grundstückspflegemaschinen weiterentwickeln können.

Der Vorsitzende der Geschäftführung der Hako Holding GmbH & Co. KG, Herr Prof. Dr. Eckart Kottkamp (66), wird planmäßig zum 31. Dezember 2005 den Vorsitz der Geschäftsführung abgeben und als Vorsitzender in den Beirat von Hako wechseln. Uwe Lüders, Vorsitzender des Vorstands der L. Possehl & Co. mbH: „Wir sind sehr dankbar, dass uns Herr Prof. Dr. Kottkamp weiterhin als Beiratsvorsitzender von Hako zur Verfügung steht und damit Garant für einen reibungslosen und gleitenden Übergang ist.“

Den Vorsitz der Geschäftsführung bei Hako übernimmt ab 1. Januar 2006 Herr Dr. Harald Gosebruch (47). Der promovierte Diplom-Ingenieur bringt langjährige Führungserfahrung aus namhaften deutschen Maschinenbauunternehmen mit und war zuletzt Mitglied des Vorstands der Hauni AG, Hamburg. Prof. Dr. Kottkamp: „Ich freue mich, dass ich gemeinsam mit Possehl die Weichen für meine Nachfolge in der operativen Führung der Hako-Gruppe stellen konnte und bin überzeugt, dass mit dem neuen Mehrheitsgesellschafter Possehl die beste und zukunftssicherste Lösung für Hako gefunden wurde.“

Possehl führt mit dem Erwerb der Mehrheit an Hako seine in 2004 eingeleitete Wachstumsstrategie fort. Mit dem neuen Geschäftsbereich Hako wird Possehl im Jahr 2006 mehr als 1,1 Milliarden Euro Konzernumsatz mit rund 6.300 Mitarbeitern erwirtschaften.

Bereits im Frühjahr 2005 konnte Possehl den Geschäftsbereich Elastomertechnik von ThyssenKrupp übernehmen. Der heute unter Harburg-Freudenberger Maschinenbau GmbH firmierende Weltmarktführer von Reifenproduktionsanlagen bildet gemeinsam mit Hako einen neuen starken Maschinenbausektor in der dezentral aufgestellten Possehl-Gruppe.

Ebenfalls zu Beginn des Jahres 2006 wird die L. Possehl & Co. mbH im Geschäftsbereich Elektronik die restlichen 19,9% Anteile an Possehl Electronics N.V. von ihrem Hongkong-chinesischen Partner erwerben und damit Alleingesellschafter werden. Im Bereich Elektronik werden insbesondere an vier asiatischen Standorten (China, Hongkong, Malaysia und Singapur) Komponenten für die Halbleiterindustrie gefertigt. Mit knapp 2.300 Mitarbeiter wird ein Umsatz von mehr als 170 Millionen Euro und ein erfreuliches Ergebnis erzielt. Durch die alleinige unternehmerische Führung eröffnet sich die Möglichkeit der Nutzung asiatischer Standortvorteile auch für andere Unternehmen der Possehl-Gruppe.

Possehl plant weitere Unternehmenszukäufe und sieht sich als geeigneter Eigentümer für mittelständisch geprägte Familienunternehmen oder nicht mehr zum Kerngeschäft von Groß-Konzernen gehörenden Geschäftsbereichen. Auf seinem Wachstumskurs sieht sich Possehl im Wettbewerb mit Private Equity Investoren. Uwe Lüders, Vorsitzender des Possehl-Vorstands: „Wir können mittelständischen Unternehmen, die einen neuen Eigentümer suchen, eine auf Langfristigkeit, Tradition und Unternehmertum ausgerichtete sichere Zukunftsperspektive bieten.“