L. Possehl & Co. mbH

Akquisitionskriterien

Die Possehl-Gruppe ist auf ein langfristiges und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Neben internem Wachstum in den einzelnen Konzernunternehmen ist es unser Ziel, auch durch weitere Akquisitionen größer zu werden. Akquisitionen kommen für uns generell infrage als

 

  • neuer Geschäftsbereich (ab einem Umsatz von ca. € 100 Mio.) oder
  • Ergänzungsakquisitionen in den bereits bestehenden Geschäftsbereichen oder
  • Erwerb im Mittelstandssegment (Umsatz zwischen € 10 bis € 80 Mio.)

 

Investieren nach dem Best-Owner-Ansatz

Wir verfolgen bei allen unseren Unternehmenskäufen den Gedanken des „Best Owner“: Wir erwerben ein Unternehmen nur, wenn wir davon überzeugt sind, dass Possehl langfristig der beste Eigentümer ist. Es ist nicht unser Ziel, Opportunitäten in der Weise zu nutzen, dass wir Unternehmen kaufen um sie später wieder zu verkaufen. Unser Ansatz ist auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Wir erwerben Unternehmen, um sie dauerhaft zu halten und den Ausbau ihres Geschäfts zu begleiten. Dieses entspricht dem Denken und Handeln unseres Gesellschafters, der gemeinnützigen Possehl-Stiftung. Und das wiederum seit nunmehr über 160 Jahren.

 

Darauf aufbauend haben wir als Leitlinie die nachfolgenden Akquisitionskriterien für uns entwickelt:

  • Stabiles Geschäftsmodell und hohe Dividendenfähigkeit
  • Vorwiegend Produzierendes Gewerbe (z.B. Maschinen-/Komponentenbau) oder Service/Dienstleistungen/Handel
  • Gute Marktstellung, vorzugsweise in einer Nische, und hohe Produktqualität
  • Übernahmen der unternehmerischen Führung – gegebenenfalls auch schrittweise

 

Als Investor zeichnet uns insbesondere aus, dass

  • wir Unternehmenskäufe aus vorhandenen Liquiden Mitteln finanzieren und daher ein sehr hohes Maß an Transaktionssicherheit bieten und
  • erworbene Unternehmen langfristig halten und deren Identität wahren.

 

Possehl ist zudem ein erfahrener und verlässlicher Partner bei Carve-out-Transaktionen aus Großkonzernen ebenso wie bei der Regelung von Nachfolgefragen in Familienunternehmen.